Ad Technologies, Insights, Trends

Wie wird sich Künstliche Intelligenz auf das Digital Marketing auswirken?

Künstliche Intelligenz (KI) wird das Gesundheitswesen grundlegend verändern, autonomes Fahren ermöglichen und einen Teil der Lösung für die großen Fragen der heutigen Geschäftswelt darstellen. Kurz gesagt: Niemand zweifelt mehr an der Bedeutung der KI für die Zukunft der Menschheit. Zudem beschränkt sich die KI nicht nur auf die Robotik und die Autoindustrie. Wo man auch hinsieht – die KI steht auf der Agenda von Top-Entscheidungsträgern und das Marketing bildet hierbei keine Ausnahme.

KI stellt einen wesentlichen Teil jener Grundlage dar, auf der das Digital Marketing von morgen basieren wird. Die KI-basierte Zukunft verlangt neue Strategien – und deshalb haben wir von adverserve uns Zeit genommen, um uns die Einsatzmöglichkeiten der KI in der Marketingwelt von heute genauer anzusehen. Dieser Blog-Artikel soll zeigen, wie KI Unternehmen helfen kann, ihre Kunden zu erreichen, das Kundenerlebnis zu verbessern und wie sie im Hier und Jetzt eingesetzt werden kann.

Bevor wir beginnen: Wie lässt sich Künstliche Intelligenz zu Marketingzwecken definieren?

Im Marketing stellen die Datenverarbeitung und die Prozessautomatisierung das Herzstück der Einsatzmöglichkeiten der KI dar. Einerseits hilft sie dabei, große Mengen an Kundendaten wirksam einzusetzen. Andererseits ermöglichen KI-Konzepte, wie das maschinelle Lernen, den Marketern, den nächsten Schritt des Kunden vorauszusagen und die User Journey zu verbessern. Konkret bedeutet das: Künstliche Intelligenz kann Big Data in Smart Data verwandeln und Marketern dabei helfen, mehr Erkenntnisse aus Nutzeranalysen zu gewinnen, um so ihre Werbekampagnen individuell anpassen zu können.

Welchen Stand hat die KI aktuell in der Marketingbranche?

Hohe Erwartungen und geringe Verwendung waren bisher im Digital Marketing vorherrschend. Laut einer Studie der SRH Hochschule Berlin nutzen lediglich sieben Prozent der Befragten Künstliche Intelligenz bei der Erledigung unternehmensspezifischer Aufgaben. Allerdings glauben fast 90 Prozent an das Potenzial der Technologie und Unternehmen beginnen – nicht zuletzt getrieben durch die Notwendigkeit, ihre Menge an Daten zu bewältigen – die Stärken KI-gesteuerter Ansätze zu nutzen.

Bereits jetzt nutzen die meisten Marketingabteilungen bis zu einem gewissen Grad die KI-gesteuerte Automatisierung. Marketer arbeiten in Form von Google Ads mit Automatisierung, um bessere Ergebnisse für ihr Werbebudget zu erzielen. Als Beispiel seien etwa Kampagnen zur Nutzerakquise (sogenannte UA Campaigns) genannt, ein automatisierter Kampagnentyp für Werbetreibende, um die In-App-Konversionsrate zu steigern. Mithilfe strukturierter Daten aus dem App-Listing des Werbetreibenden werden hierbei Bidding, Targeting und Creatives automatisch verwaltet.

Angewandte KI – Chancen für das Digital Marketing

Optimierung der User Journey!

Heutzutage gibt es endlos viele Online- und Offline-Touchpoints für Nutzer, und Marketer benötigen eine 360-Grad-Sicht auf Kunden, um sämtliche Berührungspunkte zu berücksichtigen. Das sogenannte Programmatic Advertising erlaubt die lückenlose Darstellung der User Journey vom ersten Klick bis zum finalen Kauf. AI-gesteuerte Technologie macht es möglich, dieses Wissen auf zukünftige Handlungen auszuweiten.

Aktuell experimentieren viele Unternehmen mit Künstlicher Intelligenz, um bei der Bewältigung ihrer riesigen Mengen an Kundeninformationen Erkenntnisse in Bezug auf zukünftige Handlungen zu erlangen. Dennoch ist und bleibt das erfolgreiche Sammeln von Daten aus sozialen Medien, Webanalysen, der Kaufhistorie sowie aus Store-Besuchen vor Ort eine Herausforderung. Die schiere Menge an Daten und deren Schnelllebigkeit erfordern fertige Lösungen, die für die meisten Unternehmen zugleich ausgereifte Ergebnisse liefern. Um die User Journey optimieren und Handlungen vorhersagen zu können, ist das Sammeln von Daten von größter Bedeutung.
Mithilfe von Daten Handlungen prognostizieren und entscheidende Momente identifizieren
Durch die Nutzung von Smart Data können Marketer Botschaften individuell anpassen und Zielgruppen identifizieren. Handlungen vorherzusagen stellt ein weiteres wichtiges Puzzleteil dar, wenn es darum geht, eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden zu erlangen. Hier kommt das sogenannte Predictive Advertising ins Spiel. Algorithmen für maschinelles Lernen analysieren das bisherige Kundenverhalten und liefern so umfassende Erkenntnisse darüber, welche Momente für den jeweiligen Kunden entscheidend waren. Auf Basis dieser Schlüsselmomente können Marketer zukünftige Reaktionen antizipieren.

Betrachten wir das Kaufverhalten als Beispiel: Zu verstehen, welcher Schritt im Verlauf einer User Journey den größten Effekt hatte, hilft bei der Entwicklung von Ad Targeting- und Media Buying-Strategien. Die Einsatzmöglichkeiten des Predictive Advertising sind vielfältig – von Prospecting und Retargeting über Ad Mediation bis hin zur Kampagnenoptimierung.

Goodbye Datensilos!

Künstliche Intelligenz wird Geschäftsprozesse und Unternehmenskulturen unweigerlich verändern. Wenn Unternehmen wirklich von den Vorteilen Künstlicher Intelligenz profitieren möchten, müssen sie zunächst ihre internen Abläufe auf die Nutzung von Daten aus dem gesamten Unternehmen ausrichten. Ein Unternehmen, das sich auf die neue Ära der Künstlichen Intelligenz vorbereiten möchte, sollte seine Silostruktur durch einen transparenten Ansatz ersetzen, der sämtliche Unternehmensbereiche miteinbezieht. Veränderungen sind jedoch niemals einfach. In einer aktuellen Studie gaben 66 % von 500 befragten Führungskräften an, dass sie Schwierigkeiten hätten, neue KI-Technologie in ihre IT-Infrastruktur einzubinden.

Wie lösen wir dieses Dilemma?

Der beste Weg zur Umsetzung derartiger Änderungen ist es, den Fokus nicht mehr auf Gatekeeping zu richten. In Zukunft wird es entscheidend sein, neue und bestehende Analyseanforderungen auszubalancieren und die gemeinsame Nutzung von Daten über das gesamte Unternehmen hinweg zu fördern. Um ihr volles Potenzial ausschöpfen zu können, müssen KI-Algorithmen mit Informationen und Input aus allen Abteilungen trainiert werden. Dieser Wandel geschieht nicht über Nacht – wir von adverserve empfehlen einen Schritt-für-Schritt-Ansatz, um sicherzustellen, dass Unternehmen diese Veränderung nachhaltig angehen und jeder miteinbezogen wird.

Um die eigenen KI-Möglichkeiten mit einem möglichst leistungsstarken Datensatz zu versorgen, muss jeder einzelne Datenpunkt nachverfolgt, verarbeitet und gespeichert werden. In einer derartigen Datenflut Muster zu identifizieren, stellt einen schnellen Weg dar, um neue Wachstumsmöglichkeiten zu schaffen. Diese Entwicklung wird letztendlich Daten, Menschen und Erkenntnisse näher zusammenbringen und so das Zeitalter der Silos endgültig beenden.

Florian Wagner, Client Strategy Director bei adverserve

Kleine Schritte mit Bedacht

Die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz hat das Potenzial, den Beginn einer neuen Ära einzuläuten und wird oft mit der industriellen Revolution verglichen. Dennoch wird Künstliche Intelligenz nicht alle Marketingprobleme der Zukunft lösen. Es ist wichtig, zu erkennen, was im Hier und Jetzt möglich ist.
Der beste Weg, KI-Technologie zu implementieren, ist eine gründliche Analyse der Bedürfnisse und Schwachstellen des Unternehmens und eine genaue Vorstellung davon, wo sie eingesetzt werden könnte, um aktuelle Herausforderungen zu meistern. Künstliche Intelligenz wird immer sowohl organisatorische Änderungen als auch Training, Unterstützung und Anleitung erfordern. Ein Projekt nach dem anderen mit einer einfachen, kontrollierbaren Lösung in Angriff zu nehmen, kann dabei helfen, Ängste zu überwinden und die neue Technologie reibungslos einzuführen. adverserve hat Erfahrung darin, Unternehmen auf ihrem Weg in eine KI-gestützte Zukunft zu begleiten und bietet maßgeschneiderte Lösungen für jeden einzelnen Anwendungsfall.

Kurz gesagt: Künstliche Intelligenz ist überall – und sie verändert bereits jetzt die Zukunft des Marketings mit neuen Möglichkeiten, um Nutzerverhalten zu verstehen und vorherzusagen. Einerseits können digitale Marketer KI-gesteuerte Tools nutzen, um sich auf den Nutzer zu fokussieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Andererseits sollten Unternehmen auf Experten setzen, um sich auf den Wandel vorzubereiten, eine Strategie zu entwickeln und eine Kultur der Datenkompetenz zu fördern.

Wo, wann und wie Sie auf den Zug aufspringen möchten, hängt ganz von Ihnen ab. Unsere Experten von adverserve sorgen dafür, dass Sie mit Künstlicher Intelligenz sicher in die Zukunft starten.

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

No Comments

Leave a Reply